“Demokratie
braucht
politische Bildung”

AdB-Fachkräfteprogramm: Von Krieg und Frieden in Europa: Bosnien-Herzegowina 2017

22. Apr 2017 bis 30. Apr 2017

Wir wollen uns im Rahmen dieses Fachkräfteprogramms mit unseren Vorstellungen, Sichtweisen und Erfahrungen von Krieg und Frieden beschäftigen; wir wollen uns mit Konfliktlösung und Friedenspädagogik, mit dem europäischem Narrativ vom Friedensprojekt und europäischer Realität in Bosnien-Herzegowina auseinandersetzen.

Über 20 Jahre nach dem Frieden von Dayton taucht Bosnien-Herzegowina seit einiger Zeit wieder im Kontext kontroverser Berichterstattungen auf. Wo steht das Land als EU-Anrainer aktuell? Wie ist die lokale Sichtweise auf Europa? Welche Spuren haben die verschiedenen friedenspädagogischen Aktivitäten internationaler Akteure hinterlassen? Kann man am Beispiel der konfliktreichen Geschichte Bosniens etwas über Europa heute lernen?

Vor Ort werden wir intensiv in die aktuelle Situation des Mikrokosmos der bosnischen Krajina eintauchen. Im Rahmen des 9-tägigen Programms führen wir Gespräche mit Akteuren vor Ort, besuchen Projekte und Einrichtungen auf allen Seiten, leben die lokale Kultur und treffen Organisationen, Menschen und deren Geschichten.

Das AdB-Fachprogramm wendet sich an politische Bilder/-innen. Wir freuen uns auf Ihr/Euer Interesse sowie Ihre/Eure Rückmeldungen, Anregungen und Fragen und laden zum Mitmachen ein. Anmeldungen werden bis zum 31. März 2017 von Georg Pirker, Telefon +49 (0)30 400401-17 entgegen genommen.

 

Anreise:

Die Anreise erfolgt individuell nach Zagreb – von dort wird ein Gruppentransfer nach Ključ organisiert.

Maximale Kofinanzierung der Reisekosten durch den AdB: 150 EUR pro Person

 

Unterkunft vor Ort:

Begegnungszentrum von Mostar Friedensprojekt Ključ, bei Exkursionen ggf. an anderen Orten.

 

Teilnahmebeitrag: 350 EUR pro Person

 

Kooperationspartner:

Mostar Friedensprojekt Ključ, AdB

Veranstalter: 
Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V.
Ansprechpartner/-in: 
Georg Pirker

Pirker

Georg Pirker
Referent für internationale Aufgaben
Tel: 
+49 (0)30 400 401 17