“Demokratie
braucht
politische Bildung”

Programm „Politische Jugendbildung im AdB"

Besuch des Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas

Mit Beginn des Jahres 2011 startete die neue Programmphase „Politische Jugendbildung im AdB". Daran beteiligt sind 19 Jugendbildungsreferenten/-referentinnen und sechs weitere Einrichtungen, die aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes (KJP) gefördert werden. Der AdB stellt in diesem Programm als Zentralstelle die bundeszentrale Vernetzung und Fortbildung der beteiligten Einrichtungen sicher.

 

Notwendige Informationen und Vordrucke für die Beteiligung am Programm (bis Ende 2016)

Notwendige Informationen und Vordrucke für die Beteiligung am Programm ab 2017

 

Die Jugendbildungsreferent/-innen arbeiten während der gesamten Laufzeit des Programms in vier Projektgruppen zu den jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und treffen sich einmal jährlich zu einer Zentralen Arbeitstagung.  Die Tagungen dienen dem überregionalen Erfahrungsaustausch, der Fortbildung und Evaluation.

Diskussionspapier zu Gelingensbedingungen für die außerschulische politische Jugendbildung

Die Jugendbildungsreferentinnen und -referenten im Programm Politische Jugendbildung des AdB haben während ihrer gemeinsamen Projektgruppensitzung vom 11. bis 13. November 2013 im ABC Tagungszentrum Drochtersen-Hüll ihren zweijährigen Diskussionsprozess über Bedingungen für ein gutes Gelingen außerschulischer politischer Jugendbildung mit der Verabschiedung eines Diskussionspapiers abgeschlossen. Weiterlesen

 

Die Arbeitsschwerpunkte sind:

Im Mittelpunkt steht die Fragestellung, wie die weltweite Medienkommunikation die Globalisierung befördert und wie im Gegenzug Agenden der Globalisierung die Medienkommunikation beschleunigen. Die Verbindung der ohnehin in Beziehung stehenden Themenfelder Globalisierung und Medien liefert ausreichende Anknüpfungspunkte für die politische Bildung, wie z.B. Seminare zu politischen, ökonomischen und interkulturellen Fragestellungen und medienkritischen Analysen. Neue Medien wirken deterritorial und stellen daher neue Anforderungen an Menschen, Organisationen und Politik. Die Unterschiedlichkeit von Mediensystemen in verschiedenen Ländern kann ebenfalls ein Bearbeitungsfeld politischer Bildung sein.

Dieser Themenschwerpunkt konkretisiert die bereits vorhandenen Aktivitäten zur Partizipation junger Menschen und fokussiert diese auf die Begleitung und Unterstützung von Prozessen zur Entwicklung partizipativer Modelle in der Schule.
In Seminaren mit Schülerinnen und Schülern sollen Konzepte und Strategien zur Verbesserung der Mitwirkung und Mitgestaltung an Schulen entwickelt und diskutiert werden, die anschließend in den Schulen umgesetzt werden sollen.

Im Mittelpunkt dieses Themenschwerpunkts steht das soziale Lernen als eine Form politischer Bildungsarbeit. Die zu entwickelnden Bildungsprozesse sollen in Seminargruppen von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund umgesetzt werden und interkulturelles Lernen ermöglichen.
Bildungsprozesse zum sozialen Lernen mit dem Ziel der besseren Integration von jugendlichen Migrantinnen und Migranten können nur erfolgreich sein, wenn sie bilateral gestaltet sind und Teilnehmende mit und ohne Migrationshintergrund zusammenbringen.

Die Auseinandersetzung mit den Voraussetzungen, Konsequenzen und zunehmend globalen Zusammenhängen von Erwerbsarbeit sollen in diesem Themenschwerpunkt anhand zu entwickelnder didaktischer Modelle umgesetzt werden. Die Erwerbsarbeit, insbesondere unter dem Einfluss der Globalisierung und einer komplexer werdenden wirtschaftlichen Zusammenhängen, stellt für junge Menschen eine zunehmende Herausforderung dar und soll im Mittelpunkt der Seminarkonzepte stehen. Diskurse über gerechte Entlohnung, Verteilung von Armut und Reichtum in einer Gesellschaft, aber auch die Auseinandersetzung mit (Jugend-) Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit sollen ebenso bearbeitet werden, wie Ansätze und Utopie-Modelle zur Überwindung der Erwerbsgesellschaft.
Junge Menschen sollen im Rahmen dieser Bildungsprozesse die Zusammenhänge ihrer (zukünftigen) Rolle als Arbeitnehmer/-in oder Arbeitgeber/-in als gesellschaftliche Teilhabe und auch als Verantwortung begreifen.

Publikationen

AdB-Jahresbericht 2015

AdB-Jahresbericht 2015

Im Jahresbericht 2015 des AdB werden Schwerpunkte, Themen, Veranstaltungen, Projekte und Publikationen eines ereignisreichen Jahres vorgestellt.